Während sich an der Tabellenspitze der 1. Regionalliga der Herren abzeichnet, dass der FC Schalke 04 im Meisterschaftsrennen dann wohl doch den längsten Atem hat, ist am anderen Ende der Tabelle noch gar nichts sicher. Lediglich der BSV Wulfen muss als Schlusslicht aufpassen, nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren. Doch beim direkten Konkurrenten ART Düsseldorf bietet sich nun die Chance, das Rennen um den Klassenerhalt weiter offen zu gestalten.

Dafür muss natürlich ein Sieg her. Zuletzt bekleckerte sich das BSV-Team von Trainer Meik Berger aber nicht gerade mit Ruhm. Bei der jüngsten 72:90-Heimniederlage gegen TV Ibbenbüren offenbarten sich sogar schon leichte Auflösungserscheinung. Darum appellierte der Coach vor der Reise in die Landeshauptstadt: „Das Team hat sich nach dem Rückstand gegen Ibbenbüren aufgegeben. Das ist nicht akzeptabel. Für das nächste Spiel gegen ART will ich sehen, dass wir Moral beweisen und uns emotional und kämpferisch in das Spiel hineinarbeiten.“ Personell steht hinter dem Einsatz des erkrankten Phil Günther ein Fragezeichen. Möglicherweise können aber auch die Gastgeber nicht komplett antreten. Beim Overtime-Sieg gegen Herford verletzte sich US-Center Kendall Chones wieder am Knie und konnte die Partie nicht beenden. Sollte er weiterhin ausfallen, sollten die Gäste untern den Brettern einen Vorteil haben.

Noch angespannter ist die Personalsituation beim Tabellen-Vorletzten SG Sechtem. Schon seit einigen Wochen muss Trainer Robert Posa auf Marcel Sagemüller und Lotola Otshumbe verzichten und nun drohen vor der Partie gegen die BSG Grevenbroich auch noch Dima Bowdurez und Nils Isermann auszufallen. Dabei braucht die SG im Abstiegskampf dringend Punkte, doch der Trend spricht gegen das Posa-Team, das im Jahr 2016 noch sieglos ist. Bei einer erneuten Niederlage wird der Blick schnell zu den unmittelbaren Nachbarn Herford, Hagen-Haspe und den Giants aus Düsseldorf schweifen.

Noch liegen die Kellerkinder dicht beieinander, doch besonders der SV Hagen-Haspe ist auf dem besten Weg, sich aus der gefährdeten Zone zu verabschieden. Das Team von Trainer Uli Overhoff hat zuletzt vier Siege in Serie eingefahren und dabei jüngst Titelanwärter Münster aus allen Träumen gerissen. Nun erwartet Haspe den ebenfalls desillusionierten Meisterschaftskandidaten BG Hagen zum Derby und hofft die aktuelle Schwächephase des Lokalrivalen nutzen zu können. Gelingt der Overhoff-Mannschaft der fünfte Sieg in Folge, könnte dies bereits der entscheidende Schritt zum Klassenerhalt sein. Das könnte Herford im Erfolgsfall mit zwei Punkten weniger sicherlich noch nicht behaupten, dennoch wäre ein Sieg gegen schwächelnde Münsteraner natürlich im Abstiegskampf sehr wertvoll.

An der Tabellenspitze erwartet Primus FC Schalke 04 die Telekom Baskets Bonn II und möchte mit einem Heimsieg den komfortablen Vier-Punkte-Vorsprung auf die Verfolger Hagen und Münster zumindest verteidigen. Doch die Königsblauen, bei den denen Daniel Boahene krankheitsbedingt auszufallen droht, sind vorgewarnt. In Bonn mussten sie sich 76:88 geschlagen geben. „Der Gegner spielt verschiedene Verteidigungsvarianten, ist reboundstark und hat einige verlässliche Dreierschützen in seinen Reihen. Alle Spieler sind groß gewachsen, athletisch und einige können gleich mehrere Positionen bekleiden. Viele trainieren zudem als Doppellizenzspieler in Rhöndorf (ProA) oder mit dem Bonner BBL-Kader“, weiß Trainer Raphael Wilder, das jede Menge Arbeit auf sein Team zukommt. Wie schwer die Aufgabe wird, hängt allerdings auch von der Kaderbesetzung der Bonner ab. Zuletzt fehlte Topscorer Gerald Beverly und je nach Spielplan muss Telekom-Coach Thomas Adelt auch schon mal auf den einen oder anderen Leistungsträger verzichten, der dann in den Bonner BBL-Kader oder in die ProA nach Rhöndorf abberufen wird. (mg).

 

22. Spieltag, 1. Regionalliga Herren
ART Düsseldorf – BSV Wulfen (Sa., 18.30 Uhr)
TV Salzkotten – TV Ibbenbüren (Sa., 18.30 Uhr)
SV Hagen-Haspe – BG Hagen (19 Uhr)
BBG Herford – WWU Baskets Münster (Sa., 19.30 Uhr)
FC Schalke 04 – Telekom Baskets Bonn II (Sa., 19.30 Uhr)
BSG Grevenbroich – SG Sechtem (Sa., 19.30 Uhr)
BG Dorsten – Giants Düsseldorf (Sa., 19.30 Uhr)

Nächsten Spiele

Quelle: http://basketball-bund.net