Der BSV Wulfen und die Giants aus Düsseldorf müssen in die 2. Regionalliga absteigen. Der BSV gewann zwar sein letztes Spiel gegen die BG Hagen (98:86). Doch es sollte nicht reichen. Die SG Sechtem gewann bei ART Düsseldorf (75:71) und sprang noch auf den zwölften Rang. Leitragender waren dabei auch die Giants, die in Münster mit 67:79 unterlagen und sogar noch ans Tabellenende abrutschten.

Gerettet ist dagegen die BBG Herford, die sich zwar im letzten Heimspiel den Telekom Baskets aus Bonn mit 88:91 geschlagen geben mussten, aber den direkten Vergleich gegen die SG Sechtem gewonnen hat. So steht der Aufsteiger nun am Ende auf Rang Elf. Dieser Platz garantiert den Klassenerhalt, während der Tabellenzwölfte Sechtem zwar den direkten Abstieg vermieden hat, nun aber Herten und Schwelm in der ProB-Liga die Daumen drücken muss. Beide NRW-Teams stehen in der Abstiegsrunde und sollten beide Mannschaften den Klassenerhalt in der ProB nicht schaffen und ins WBV-Oberhaus zurück geschickt werden, muss dort Platz gemacht werden. In diesem Fall wird auch der Drittletzte in der Regionalliga, also Sechtem, in die 2. Regionalliga weichen. Diese Entscheidung wird Mitte April fallen.

Vorerst kann Sechtem aber erst mal aufatmen. Obwohl SGS-Trainer Ropbert Posa kurzfristig auf Leistungsträger Nils Isermann verzichten musste, fand seine Mannschaft ganz gut in die Partie. Wie immer angetrieben von US-Amerikaner Timothy Mitchell (27 Punkte/10 Rebounds) sowie von Kapitän Max Brauer (14) und Guard Matevz Magusar (15) hatten die Gäste besonders das zweite und dritte Viertel im Griff. So gingen die Toros mit einer 64:50-Führung in den letzten Durchgang. Doch auch ohne Scharfschütze Paulius Kleiza kamen die Hausherren noch mal heran, schafften aber die Wende nicht mehr und unterlagen mit 71:75.

Auch Wulfen verkaufte sich bei seinem letzten Auftritt im WBV-Oberhaus noch mal ganz gut, bestimmte über weite Phasen nicht zuletzt dank Tim Gorontzi (26 Punkte), Simas Raupys (25) und Javier Nasarre (20) das Geschehen. Am Ende sollte dieser 98:86-Sieg in Sachen Klassenerhalt aber nichts mehr wert sein.
Obwohl es eigentlich nur noch um das Prestige ging, lieferten sich die BSG Grevenbroich und der frischgebackene Meister FC Schalke 04 einen packenden Fight. Erst nach Verlängerung setzte sich Schalke mit 102:96 bei den Elefanten durch. Die dachten gar nicht daran, sich einen Tag vor dem WBV-Pokalfinale gegen Ibbenbüren, zu schonen. Terrence Williams (20) und besonders Marko Boksic (27), der auch mit einem Dreier vier Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit die Overtime „verschuldete“, hatten einen tollen Abend erwischt und maßgeblichen Anteil an dem Spektakel. Auf der anderen Seite war es für die Knappen Rishi Kakad, der allein acht von elf Dreipunktversuchen erfolgreich abschloss und am Ende 30 Zähler sammelte. Patrick Carney (19) steuerte auch noch drei Dreier bei und Daniel Boahene (19) räumte unter den Körben auf.

Grevenbroichs Finalgegner Ibbenbüren ließ es dagegen bei Hagen-Haspe in einer bedeutungslosen Partie sehr viel ruhiger angehen, und gab sich 64:76 geschlagen. Allerdings war unter anderem Rob Naubert nicht an Bord, und auch die anderen Leistungsträger Hagner, Grimes und Chiwuzie wurden wohl eher geschont, um den ersten Pokalsieg in der Vereinsgeschichte am heutigen Abend zur Realität werden zu lassen (mg)

 

RL-Herren: 26. Spieltag
ART Düsseldorf – SG Sechtem 71:75 (18:16, 23:29, 9:19, 21:11)
Düsseldorf: Chones (2), Schermeng (4), Mostafa (15),Kleiza, Saou (6), Dohmen (4), Sabeckis, Bosnjak (7), Zimmermann (10), Haake (9), Hohlbein (13p), Günther (3).
Sechtem: Hörschler (2), Brauer (14), Bartel (10), Scholtes (6), Mitchell (27), Magusar (15), Bowdurez, Neitzel (3), Sagemüller.

SV Hagen-Haspe – TV Ibbenbüren 76:64 (18:15, 25:16, 21:16, 12:17)
Hagen-Haspe: Urban (3), Stockey, Luchterhandt (11),Tomann (10), Toptan (14), Wasielewski (5), Spitale (2), Dücker (9), Nsiabandoki (6), Nowak (2), Paulsen (14).
Ibbenbüren: Avermann (2), Beuing (12), Westphal (5), Fischer (9), Grimes (2),Reich (14), Hagner (12), Chiwuzie (6).

BSG Grevenbroich – FC Schalke 04 96:102 (15:21, 22:25, 24:14, 25:26, 10:16)
Grevenbroich: Larsen (3), Jördell (6), Hoster, Sadek (4), Bennett (13), Zimmermann (8), Becker (4), Zvinklys (11), Williams (20), Boksic (27), Bonzelett, Kamphausen.
Schalke: Peters (1), Kakad (30), Szewczyk, Weichsel (2), Boahene (19), Carney (19), Mikutis (9), Janoschek (2), Cook (2), Penev (3), Agyapong (2), Khartchenkov (13).

BG Dorsten - TV Salzkotten 94:97 (24:27, 23:17, 25:21, 22:32)
Dorsten: Paskov (17), Piechotta (7), Penders (6), Golembiowski (25), Köhler (6), Kazlauskas (28), Jetullahi (2), Heit.
Salzkotten: Boger (22), Gees (9), Lieneke (18), Wenningkamp (8), Tusek (2), Schinke (5), Martin (13), Michels, Finke (10), Stukenberg (10).

BBG Herford – Telekom Baskets Bonn II 88:91 (23:31, 23:26, 19:18, 23:16)
Herford: Gronau (12), Jones (19), Steffen (6), de la Puente (17), Kramer (17), Schütz (4), Skurdausdas (6), Behrens, Humke (7).
Bonn: Schäfermeyer (2), Reusch (16), Zeymer (18), Michel (18), Blass (15), N. Mertz (3), Gruber (15), Gediga (4).

SV Wulfen – BG Hagen 98:86 (27:21, 25:19, 26:25, 20:21)
Wulfen: Günther (11), Raupys (25), Marquardt (5), Nasarre (20), Gashi, Brown (9), Gorontzi (26), Nieswand, Vadder (2), David.
Hagen: Zahner-Gothen (9), S. Ioakeimidis (5), Ioannidis (1), Günther (5), Kortenbreer, Piloukas (8), Beskas (dnp), Rostek (4), Ligons (21), Rin (9), A. Ioakeimidis (8), Nedzinskas (6).

WWU Baskets Münster – Giants Düsseldorf 79:67

Nächsten Spiele

Quelle: http://basketball-bund.net